15. Medical Biodefense Conference 2016

Neben anderen weltweit aufgestellten Unternehmen aus den Fachgebieten Pharmazie, Biotechnologie, technologischer Gefahrenabwehr und mikrobiologischer Diagnostik nimmt die miprolab GmbH vom 26. April bis 29. April 2016 in M├╝nchen mit einem Industriestand an der 15. Medical Biodefence Conference teil.


Wie sich zeigte, hat sich das vom Veranstalter, dem Institut f├╝r Mikrobiologie der Bundeswehr,  bereits  in den Vorjahren umgesetzte Konzept, n├Ąmlich Wissenschaft und Wirtschaft in diesem sensiblen Bereich zusammenzuf├╝hren, bew├Ąhrt. Aus gutem Grund: laut WHO ist ein Anstieg selbst von erst neu entdeckten Infektionskrankheiten zu verzeichnen. Komplexe Kooperationsstrategien scheinen von daher eher eine Verpflichtung denn eine Empfehlung. Vor diesem Hintergrund wird auch in diesem Jahr der Konferenzteil mit etlichen Fachvortr├Ągen zur Infektiologie und Hygiene unter Einbindung hochrangiger Wissenschaftler mit einer Industrieausstellung renommierter Sicherheitsunternehmen kombiniert, letzteres unter Leitung der Deutschen Gesellschaft f├╝r Wehrmedizin und Wehrpharmazie.


Die miprolab GmbH wird auf der 15. Medical Biodefense Conference mit ihrem aktuell weiterentwickelten Reader P.I.A2 zur vor-Ort-Detektion von biologischen Kampfstoffen eine Innovation zur umgehenden und zuverl├Ąssigen Bestimmung von B-Kampfstoffen vorstellen. Als Zusatzkomponente der ohne weitere Hilfsmittel direkt ablesbaren miPROTECT┬« Schnelltests erm├Âglicht der
P.I.A.2-Reader eine elektronische Best├Ątigung, ob eine biologische Gef├Ąhrdung vorliegt. In einem solchen Fall unverz├╝glich handeln zu k├Ânnen, dient deutlich der Optimierung von einzuleitenden Gefahrenabwehrma├čnahmen.


N├Ąhere Informationen zu der internationalen Konferenz finden Sie unter ├ľffnet externen Link in neuem Fensterwww.biodefense2016.org.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren